Strasbourg

Ferien im Elsass

Wir waren vor kurzem über Pfingsten einige Tage im Elsass und haben dabei folgende Orte besichtigt:

[google-map-v3 shortcodeid=“TO_BE_GENERATED“ width=“350″ height=“350″ zoom=“12″ maptype=“roadmap“ mapalign=“center“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“48.581721, 7.741151{}1-default.png{}Strasbourg|49.034714, 7.945106{}1-default.png{}Wissembourg|48.781804, 7.814790{}1-default.png{}Marienthal|48.042601, 7.306291{}1-default.png{}Eguisheim|48.067467, 7.346055{}1-default.png{}Colmar|48.433269, 7.400021{}1-default.png{}Mont St. Odile|48.909558, 8.140464{}1-default.png{}Delta de la Sauer|48.715797, 7.218247{}1-default.png{}Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller, Saint-Louis, Frankreich|48.166088, 7.298483{}1-default.png{}Riquewihr|48.194671, 7.320852{}1-default.png{}Ribeauvillé“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Hier einige Fotos von unserem Tripp:

PSC_9868

Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM mit 2x Extender

Konnte letzthin das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM mit dem Canon 2x Extender (III) kombiniert testen.

Tolles Objektiv welches auch in der Kombination mit dem Extender noch eine sehr gute Bildqualität liefert, auch wenn natürlich der Autofokus mit dem Extender langsamer wird und die grösste Blende auf 5.6 „herunterrutscht“. Aber für mich nicht tragisch und und ein praktischer Ersatz für ein „Canon EF 400mm f/5.6L USM“.

Nachfolgend einige Impressionen:

 

Wanderung Aletschgletscher

Meine Verlobte und ich waren dieses Wochenende mit unserem Trauzeugen Florian und seiner Freundin Kathi im Wallis und haben eine Wanderung zum Aletschgletscher unternommen.

Via Gondelbahn ging’s von Mörel rauf in die Riederalp und von dort weiter zur Gondel bis auf die Moosfluh. Dort begann dann die Wanderung, welche am Rande des Aletschgletschers entlang führte bis zur Gletscherstube Märjelensee. Da schon Nebel aufzog und es schon ziemlich spät am Nachmittag war, gingen wir durch den Tunnel (durchquert das Eggishorn) in Richtung Fiescheralp und von dort mit der grossen Gondel wieder zurück.

Hier einige Impressionen:

Und hier noch der aufgezeichnete GPS-Track:

Insgesamt eine nicht gerade anspruchsvolle Wanderung über ca. 14 Kilometer (in 4:20 Stunden), welche aber trotzdem einigermassen Trittsicherheit voraussetzt. Das viele Absteigen mit dem ganzen Geröll ging bei mir gegen Ende etwas in die Knie.. aber ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste 😉

P.S.: einige Fotos (Ponys/Bär) sind von einer kurzen Wanderung im Fieschertal am nächsten Tag

Ferien im Burgund

Vor einer Woche war ich für einige Tage mit meiner Freundin im Burgund in Frankreich in den Ferien.

Leider hat das Wetter nicht mitgespielt und es hat praktisch die ganze Zeit geregnet, was leider dafür gesorgt hat, dass wir einige geplante Wanderungen nicht machen konnten. Auch war das Besichtigen der Orte bei Dauerregen nicht wirklich amüsant.
Trotzdem konnten wir einige Orte Besichtigen und einen Einblick in das (sonst vermutlich schönere 🙂 ) Burgund erhalten.

Wir haben hauptsächliche Folgende Orte besichtigt, wobei wir dabei jeweils nur eine Nacht in jedem Hotel verbrachten, was natürlich etwas stressig war, aber immerhin kommt man so etwas in der Gegend herum und kann mehr Orte anschauen:

[google-map-v3 width=“500″ height=“450″ zoom=“12″ maptype=“roadmap“ mapalign=“center“ directionhint=“false“ language=“de“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“false“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“47.323056°, 5.041944°{}1-default.png{}Dijon, Ort der ersten Übernachtung|47.218889°, 4.641111°{}1-default.png{}Châteauneuf, Besichtigung Schloss|47.7975°, 3.566944°{}1-default.png{}Auxerre, Ort der zweiten Übernachtung|47.49°, 3.908333°{}1-default.png{}Avallon, Ort der dritten Übernachtung|47.024167°, 4.838889°{}1-default.png{}Beaune, Ort der vierten und letzten Übernachtung|47.696944°, 3.993889°{}1-default.png{}Noyers, Besichtigung Ort|47.815°, 3.796944°{}1-default.png{}Besichtigung Ort Chablis und Weineinkauf|47.465833°, 3.745833°{}1-default.png{}Vézelay, Besichtigung Ort|47.607853°,3.756924°{}1-default.png{}Besichtigung der Grotte Grottes dArcy-sur-Cure|46.951111°, 4.298611°{}1-default.png{}Beischtigung Ort Autun|47.490833°, 4.332778°{}1-default.png{}Besichtigung Semur-en-Auxois|47.010833°, 4.473472°{}1-default.png{}Besichtigung Schloss Sully“ bubbleautopan=“true“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Besonders empfehlenswert fand ich Dijon (schöne Stadt, gute Einkaufsmöglichkeiten) und auch Auxerre (sehr malerisch, nette Architektur). Die Grotte bei D’Arcy ist nett, aber mit einer Dauer von einer Stunde ist die Führung fast schon etwas zu lange, zumal es jetzt nicht gerade die spektakulärste Grotte ist.

Hier noch einige Impressionen aus unseren Burgund-Ferien: